Kirchdorf Gleschendorf

Kirchdorf Gleschendorf

Urlaub im Kirchdorf Gleschendorf

Das Kirchdorf Gleschendorf befindet sich mit seinen 1200 Einwohnern im Herzen von Schleswig Holstein. Es gehört wie Pönitz zu den Dorfschaften von Scharbeutz und hat sich in den letzten Jahren auf den nachhaltigen Tourismus eingestellt. Die Ostsee ist ca. 7 km entfernt. Zudem befindet sich an dieser Stelle der alte Übergang über die Schwartau. Zur ersten Erwähnung in den Urkunden kam es 1259 noch unter dem Namen Golesko. Damals wohnten gerade einmal 300 Einwohner im Kirchdorf Gleschendorf. Eine optimale Anbindung an den öffentlichen Verkehr garantiert der nahegelegene Flughafen Lübeck Blankensee in 25 km Entfernung ebenso wie die 5 km entfernte Autobahn. Zudem befindet sich vor Ort ein Haltepunkt der Bahnstrecke Kiel – Lübeck.

Das aktive Kirchdorf Gleschendorf sieht sich selbst als vielfältig und liebenswert. Inmitten der traumhaft gelegenen Natur hat man sich die lange Geschichte bewahrt. So erzählen Zeitzeugen, wie die 850 Jahre alte Feldsteinkirche, von vergangenen Jahren. In der Kirche finden regelmäßige Konzerte statt. Außerdem gibt es vor Ort eine Bäckerei, eine Landschlachterei und Arztpraxen. In den letzten Jahren sind neben der alten Landbevölkerung viele junge Familien nach Kirchdorf Gleschendorf gezogen und beleben das Dorfbild.

Die Kirche gehört bis zum heutigen Tage zu einem Zentrum der Gemeinde, so dass es über das ganze Jahr hinweg ein breit gefächertes Angebot an Veranstaltungen gibt. Gemeinsam möchte man mit den Urlaubern und Gästen den Weg in die Zukunft gehen und viele nachhaltige und unterhaltsame Angebote schaffen. So ist Kirchdorf Gleschendorf ein gutes Beispiel für das Dorfleben, das noch heute Berechtigung neben den deutschlandweiten Metropolen hat.

Pönitzer Waldfest und Dorfmuseum

Ein Highlight des Jahres ist das Waldfest, das in der Gemeinde Scharbeutz im Kirchdorf Gleschendorf jedes Jahr veranstaltet wird. Live-Musik, Spezialitäten aus der Region und jede Menge guter Laune ziehen Gäste aus nah und fern zu dieser traditionellen Veranstaltung, die es seit über 45 Jahren gibt. Hier treffen Generationen aufeinander, feiern ihre Gemeinde und die gesamte Region.

Im direkten Vergleich zu den Scharbeutzer Gemeinden ist Pönitz noch eine der jüngeren Ortschaften. Dennoch gibt es Beweise zu Vorläufersiedlungen, die bis zu 1000 Jahre alt sind. Im hiesigen Ortsmuseum von Pönitz erfahren Sie mehr über die Geschichte und Entwicklung im Mittelalter, über das Karthäuser Kloster Ahrensbök und über die Eigenentwicklung des Küstenbereichs sowie über die oldenburgschen Seebäder. Hieraus wird ersichtlich, dass diese Siedlung sich enorm entwickelt hat und nicht zuletzt durch die beiden Bäder seit dem 20. Jahrhundert einen immerwährenden Aufschwung erfährt.

Bildquelle: Wikipedia Magnus Manske