Sturmflut von 1872 in Scharbeutz

Sturmflut von 1897 in Scharbeutz

Im Gegensatz zur Nordsee gilt die Ostsee als friedlich – deswegen, und wegen der guten Schutzmaßnahmen, vergessen viele, dass die Ostsee auch anders kann. Am deutlichsten spürte man dies 1872.

Sturmflut von 1872

Die Nacht vom 12. auf den 13. November 1872 war ein einschneidendes Erlebnis für die Bewohner der schleswig-holsteinischen und mecklenburgischen Küste, aber auch von Dänemark. Ein Nordostorkan, der bisher schwerst gemessene in der Region, sorgte westlichen der Ostseeküste 271 Menschen. In Scharzbeutz waren es fünf Menschen – das waren damals alle Einwohner der Niederungen.

In Kiel stieg das Wasser bis zu drei Meter über den Normalspiegel.

Wie es zu der Katastrophe kam

Die Flut Mitte November war nur die Krönung der Katastrophe, die sich schon rund zwei Wochen vorher ankündigte.

In bzw. zwischen Dänemark und Norwegen brauten sich mächtige Stürme aus, die aus West und Süd kamen und das Nordseewasser in die Ostsee drängten. So stieg das Wasser immer weiter und in einem ungewöhnlichen Ausmaß.

Zum 10. November kehrte endlich wieder Ruhe ein, sodass sich viele Menschen in falscher Hoffnung wogen. Doch nicht alle waren beruhigt, viele ahnten schon, dass es nur „die Ruhe vor dem Sturm“, wie man so schön sagt, sein würde – und die Skeptiker sollten leider Recht behalten.

Es entwickelte sich ein heftiger Nordoststurm, der mitunter mit über 120 km/h über die Lande fegte, wodurch das Wasser auf 2 bis 3 Meter über dem Normalspiegel trieb.

Das alleine wäre nicht so schlimm, wären nicht schon zu dieser Zeit dort Menschen angesiedelt gewesen, die ihr Leben ließen. Hinzu kamen unglaubliche Zerstörungen von Häusern, Land und auch viele Bauern mussten die Tode ihrer Tiere (und die damit einhergehenden finanziellen Einbußen) verschmerzen.

Die Sturmflut in Zahlen

  • Rund 300 Tote
  • Über 15.100 Personen, die hilfsbedürftig wurden
  • Über 2.800 stark beschädigte oder zerstörte Gebäude

Ein Lesetipp

Wenn Sie Erfahrungsberichte von der Sturmflut von 1872 in Scharbeutz bzw. den anderen Regionen lesen möchten, empfehlen wir Ihnen die „Zusammenstellung aus den bei dem Schleswig-Holsteinischen Zentral-Komitee für die Notleidenden eingegangenen Berichten„. Das Buch kann kostenlos gelesen werden, allerdings sollten Sie die altdeutsche Schrift lesen können.